...mit mir können Sie rechnen! Leistungen i. S. d. § 6 Abs. 4 StBerG – Verbuchung der laufenden Geschäftsfälle – laufende Lohnabrechnung – Betriebswirtschaftliche Beratung
...mit mir können Sie rechnen!  Leistungen i. S. d. § 6 Abs. 4 StBerG – Verbuchung der laufenden Geschäftsfälle – laufende Lohnabrechnung – Betriebswirtschaftliche Beratung

Kalkulation

Wie berechnen Sie die Preise für Ihre Produkte oder Dienstleistungen?

 

Verlassen Sie sich als Inhaber eines kleinen oder mittleren Betriebs auf den Marktpreis oder legen Sie die Höhe Ihres Absatzpreises intuitiv fest?

 

Durch eine Kalkulation können Sie Ihre Preisgestaltung optimieren und nebenbei auch noch andere wichtige Erkenntnisse über Ihr Unternehmen gewinnen.

Schaffen Sie Transparenz und decken Sie möglichen Handlungsbedarf auf

Bewegen Sie sich in einem ausgeprägten Wettbewerb, sollten Sie die Preise für Ihre Produkte, Dienstleistungen oder Arbeitsstunden mit Hilfe eines gängigen Kalkulationsverfahrens berechnen. Nur dann wissen Sie verlässlich, ob und in welcher Höhe beim Verkauf eines Artikels, einer Dienstleistung oder einer Arbeitsstunde ein Gewinn oder ein Verlust erzielt wird und wie hoch dieser ausfällt.  

Verwenden Sie Preisinformationen zur Gewinnsteigerung

Wird der Preis für sämtiche Produkte berechnet, ist sofort erkennbar, mit welchen Artikeln welche Gewinne erzielt werden.

 

Mit diesen Informationen können Sie Ihren Werbeeinsatz steuern und Werbung für die Produkte, die den höchsten Gewinnbeitrag bieten, verstärken bzw. Werbung für weniger rentable Produkte reduzieren oder sogar einstellen. 

Berechnen Sie Preisuntergrenzen

Die Kalkulation unterstützt Sie bei der Berechnung von Preisuntergrenzen. 

 

Bis zu welchem Preis können Sie in einer extremen Wettbewerbslage gehen, wenn Sie einen Auftrag unbedingt bekommen oder einen Kunden gewinnen wollen?

Überprüfen Sie Ihren Angebotspreis durch Nachkalkulation

Durch Kalkulation wird im Normalfall erst ein Angebotspreis für ein Produkt berechnet. Ob mit dem kalkulierten Preis aber tatsächlich Gewinne erzielt worden sind, erschließt sich erst zu einem späteren Zeitpunkt.

 

Daher sollte nach jedem Auftrag systematisch geprüft werden, ob der Angebotspreis realistisch war oder ob Veränderungen in der Kalkulation vorgenommen werden müssen. 

Welche Kalkulationsverfahren sind für Sie geeignet?

In der Praxis kommen vor allem die Zuschlagskalkulation und die Stundensatzrechnung in Betracht.

Die Zuschlagskalkulation ist ein Verfahren, das in fast allen Betrieben und Branchen eingesetzt werden kann. Voraussetzung ist, dass es eine Kostenrechnung, eine Unterteilung in Kostenstellen und einen Betriebsabrechnungsbogen gibt. Das Verfahren ist flexibel und kann schnell an geänderte Bedingungen angepasst werden. 

Die Stundensatzrechnung eignet sich vor allem für Dienstleistungs- oder Handwerksbetriebe, kann modifiziert aber auch in Produktionsunternehmen eingesetzt werden. Eine Kostenrechnung ist nicht erforderlich, allerdings müssen die Kostenarten bekannt sein und es muss zwischen rein betrieblichen und außerordentlichen Geschäftsfällen und Buchungsposten unterschieden werden können.

Merkblatt

Ausführliche Informationen dazu habe ich für Sie in diesem Merkblatt zusammengestellt.

Kalkulation.pdf
PDF-Dokument [110.2 KB]

Wenn Sie noch Fragen haben oder Unterstützung bei Ihrer Kalkulation benötigen, freue ich mich auf ein Gespräch!

Hier finden Sie mich

Stephanie Ballhorn

Bilanzbuchhalterin

KMU Fachberaterin Sanierung®

Klosterstraße 22
31737 Rinteln

Kontakt

Telefon 05751 8900–751

Telefax 05751 8900–753

info@ballhorn-buchhaltung.de

oder nutzen Sie das Kontaktformular.

Bürozeiten

Montag bis Freitag

10.00 Uhr bis 18.00 Uhr

nach Vereinbarung

Empfehlen Sie diese Seite auf:

Druckversion Druckversion | Sitemap
© stephanie ballhorn